Skip to Content

mobile icon menu
Datenbank – Umweltbewusste Eventdienstleister
mobile icon menu
Tipps & Links für Veranstalter
mobile icon menu
Nachhaltigkeitssiegel einfach erklärt
mobile icon menu
Industriestandards, Instrumente & Managementsysteme
mobile icon menu
Best Practice Beispiele
mobile icon menu
Initiativen, Projekte & Netzwerke
mobile icon menu
Informationsmaterialien zum Download
mobile icon menu
Green Events in Hamburg
icon menu
Datenbank – Umweltbewusste Eventdienstleister
icon menu
Tipps & Links für Veranstalter
icon menu
Nachhaltigkeitssiegel einfach erklärt
icon menu
Industriestandards, Instrumente & Managementsysteme
icon menu
Best Practice Beispiele
icon menu
Initiativen, Projekte & Netzwerke
icon menu
Informationsmaterialien zum Download
icon menu
Green Events in Hamburg

Ressourcenschutz

Bio-Siegel der EU

Wofür steht das Siegel?

Kennzeichnet Produkte, die gemäß der EU- Verordnung zum ökologischen Landbau hergestellt wurden, d.h.:

  • Mindestens 95% der Inhaltsstoffe aus ökologischem Anbau
  • Höchstens 0,9% der Inhaltsstoffe aus gentechnisch veränderten Rohstoffen
  • Verantwortungsvolle Nutzung von Energie und natürlichen Ressourcen wie Wasser und Bodenfruchtbarkeit durch z.B. strenge Beschränkung von synthetischen Düngemitteln und chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln und das Anlegen von Hecken und Wiesen, um Bodenerosion und Nährstoffverlust zu verhindern
  • Artgerechte Tierhaltung in Bezug auf Futter, Gesundheit und Unterbringung
  • Strenge Kontrollen des ökologischen Landbaus auch bei Importen aus Nicht-EU-Ländern

Wer vergibt das Siegel?

Vergeben durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Weitere Informationen: http://ec.europa.eu/agriculture/organic/home_de

Ecovin

Wofür steht das Siegel?

  • Seit seiner Gründung 1985 steht der größte Verband ökologisch arbeitender Weingüter für mehr als die Erzeugung guter Weine
  • ECOVIN-Mitglieder identifizieren sich mit Artenvielfalt, dem Respekt vor der Natur, mit Sinnhaftigkeit und Ästhetik
  • Die Produkte, die das Warenzeichen ECOVIN tragen, garantieren durch strenge, ständig aktualisierte Richtlinien besondere Qualität und ökologische Konsequenz
  • Ökowinzer setzen auf einen biologisch aktiven Boden als idealen Standort für gesunde und stabile Reben
  • Schonender Umgang mit Wasser und Boden – Ökowinzer verzichten auf Kunstdünger und setzen nur organische und schwerlösliche Dünger ein
  • Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts
  • Vorsorge für Reben
  • Biodiversitätserhaltung
  • Ressourcenschutz
  • Klimaschutz
  • Gentechnikfreiheit
  • Vermeidung von Umweltfolgekosten
  • Sozialverträglichkeit
  • Ökologische Weinkultur

Wer vergibt das Siegel?

Vergeben durch ECOVIN, Bundesverband Ökologischer Weinbau

Weitere Informationen: www.ecovin.de

Gäa e.V.

Wofür steht das Siegel?

  • Die Gäa-Richtlinien für Erzeuger und Verarbeiter sind seit ihrer Entstehung Ende der 80er Jahre Spiegelbild einer modernen ökologischen Landwirtschaft
  • Die Gäa Richtlinien gehören zu den strengsten in Deutschland und gehen in ihren Vorgaben weit über die EG-Öko- Verordnung hinaus
  • Gäa ist ein vielfältiger Verband, dem Landwirte, Verarbeiter und Handelsfirmen angeschlossen sind
  • Der ungewöhnliche Name Gäa stammt aus der altgriechischen Mythologie und leitet sich von der „Gaia“ – „Urmutter Erde“ ab
  • Gäa ist seit 2005 durch die International federation of organic agriculture movements (IFOAM) akkreditiert. Dies garantiert eine unabhängige Prüfung der verbandsinternen Qualitätssicherung
  • Die Anforderungen der Gäa-Richtlinie an Betriebe sind unter anderem Landschaftspflege und Naturschutz, Pflanzenbau, Tierhaltung, Verbot von Gentechnik, Ressourcen- und Umweltschutz, Soziale Gerechtigkeit

Wer vergibt das Siegel?

Vergeben durch Gäa e.V., Vereinigung ökologischer Landbau

Weitere Informationen: www.gaea.de

IVN Naturleder-Siegel

Wofür steht das Siegel?

  • Wie bei dem IVN-Zertifikat für Textilien ist es dem IVN bei den von ihm zertifizierten Lederprodukten wichtig, eine Qualität auf hohem technischem und ökologischem Niveau sicherzustellen
  • Sinnvolle Einsparung von Ressourcen, Umwelt- und Gesundheitsschutz in der Produktion als auch während des Gebrauchs und die Gebrauchsfreundlichkeit
  • zweistufige Kläranlage der Fabriken
  • Tierhaut aus Fleischgewinnung –> zusätzlich keine umweltbelastende Tierzucht
  • Wildlebende oder vom Aussterben bedrohte Tierrassen sind ausgeschlossen
  • keine giftige und chemische Gerbung
  • alles muss biologisch abbaubar sein
  • Naturleder
  • Farbstoffe müssen AOX- und Schwermetallfrei sein
  • EU-Verordnung entsprechen

Wer vergibt das Siegel?

Vergeben durch den Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft e.V. (IVN)

Weitere Informationen: www.naturtextil.com