Wofür steht das Siegel?

  • Als eines der wohl bekanntesten Siegel für Lebensmittel in Deutschland steht das Bio-Siegel für Zutaten, die zu mindestens 95 % aus ökologischen Anbau bestehen
  • Es orientiert sich an den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau, d.h. zum Beispiel:
      • keine Anwendung von Gentechnik
      • kein Pflanzenschutz mit chemisch-synthetischen Mitteln, Anbau wenig anfälliger Sorten in geeigneten Fruchtfolgen, Einsatz von Nützlingen, mechanische Unkraut-Bekämpfungsmaßnahmen wie Hacken
      • keine Verwendung leicht löslicher mineralischer Düngemittel
      • Pflege der Bodenfruchtbarkeit durch ausgeprägte Humuswirtschaft
      • abwechslungsreiche, weite Fruchtfolgen mit vielen Fruchtfolgegliedern und Zwischenfrüchten
      • keine Verwendung von chemisch-synthetischen Wachstumsregulatoren oder von Hormonen
      • begrenzter, streng an die Fläche gebundener Viehbesatz
      • Fütterung der Tiere mit ökologisch und möglichst mit selbsterzeugtem Futter, wenig Zukauf von Futtermitteln
      • weitgehender Verzicht auf Antibiotika
      • keine Bestrahlung von Lebensmitteln in der ökologischen Lebensmittelherstellung
      • Gelbußen und Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr bei Missbrauch

Wer vergibt das Siegel?

Vergeben durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Weitere Informationen: www.bio-siegel.de