Skip to Content

mobile icon menu
Datenbank – Umweltbewusste Eventdienstleister
mobile icon menu
Tipps & Links für Veranstalter
mobile icon menu
Nachhaltigkeitssiegel einfach erklärt
mobile icon menu
Industriestandards, Instrumente & Managementsysteme
mobile icon menu
Best Practice Beispiele
mobile icon menu
Initiativen, Projekte & Netzwerke
mobile icon menu
Informationsmaterialien zum Download
mobile icon menu
Green Events in Hamburg
icon menu
Datenbank – Umweltbewusste Eventdienstleister
icon menu
Tipps & Links für Veranstalter
icon menu
Nachhaltigkeitssiegel einfach erklärt
icon menu
Industriestandards, Instrumente & Managementsysteme
icon menu
Best Practice Beispiele
icon menu
Initiativen, Projekte & Netzwerke
icon menu
Informationsmaterialien zum Download
icon menu
Green Events in Hamburg

Nachhaltigkeitssiegel einfach erklärt

Damit Ihr im „Siegel-Dschungel“ klar seht, haben wir die wichtigsten Siegel bzw. Label hier aufgeführt und kurz erklärt. Das wird euch bei der Identifizierung „ökologischer“ und „fairer“ Produkte und Dienstleister unterstützen.

SoundsForNature

Sounds For Nature Foundation

Die Sounds For Nature Foundation ist aus einem Projekt des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) entstanden. Es wurde viele Jahre als Kooperationsprojekt vom BfN, der Musik-Agentur K.O.K.S., der Deutschen Rockmusik-Stiftung und dem Institut für Umweltkommunikation (ifu Bonn) in Form einer Arbeitsgemeinschaft getragen. Das Ziel von Sounds For Nature ist die Auseinandersetzung mit „Natur und Umwelt“ im Kontext von (Live-)Musik und Events. Dem Umwelt- und Naturschutzgedanken und der nachhaltigen Nutzung der Natur soll im wahrsten Sinne neu Gehör verschafft werden – nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit Phantasie, Freude und Lust am Leben.

logo_ecotoiletten

Kompostoiletten von EcoToiletten

Komposttoiletten sind Toiletten, die mit einer Streuschicht aus Rindenschrot und Sägespäne befüllt sind. Dadurch wird die Feuchtigkeit aufgezogen und unangenehme Gerüche verhindert. Nach der Benutzung wird das Material auf einem Kompostplatz (des Anbieters) kompostiert und dient als Bodenverbesserer, denn es sind allerhand wichtige Pflanzennährstoffe darin enthalten. Der Vorteil: Anders als konventionelle Chemietoiletten sind Komposttoiletten geruchsneutraler: Das Abdeckmaterial (Holzspäne) sorgt für einen angenehmen Geruch und macht den Toilettengang deutlich attraktiver. Die Toiletten sind aufgrund der Holzausstattung sehr komfortabel. Die Umwelt wird entlastet. Dadurch das Komposttoiletten ohne Chemie funktionieren entfällt die aufwendige Entsorgung des Sondermülls.

logo_fahrradgarderobe

Die FahrradGarderobe von Konzertkultour

Die mobil einsetzbare FahrradGarderobe von Konzertkultour ist eine schnell installierte & vielfach erprobte Lösung nach dem Prinzip einer Jackengarderobe. Die FahrradGarderobe bietet den Besuchern von Veranstaltungen einen mobilen, sicheren, bewachten & versicherten Abstellplatz für ihre Räder. Die Vorteile sind enorm: Die Zustellung von Fluchtwegen insbesondere durch unkoordiniert wildparkende Fahrräder wird verhindert, die Besucher können flexibel & individuell mit ihren teils wertvollen Fahrrädern direkt auf das Areal fahren. Diebstahl und Sachschäden an den Fahrrädern werden verhindert. Zudem wird im großen Umfang Parkraum eingespart. Besonders wichtig: es wird den Besuchern erleichtert mit dem Fahrrad anzureisen um somit die veranstaltungsbedingten CO2-Emssionen signifikant zu verringern.

Logo_altonale_schwarz

altonale goes green

Die altonale GmbH möchte für Großveranstaltungen in Hamburg neue Maßstäbe setzen… Bereits auf der Gründungsveranstaltung im Dezember 2009 haben die damals 31 Gesellschafter dafür gestimmt, dass bei allen altonale Veranstaltungen künftig noch stärker ökologische, sowie auch ökonomische und soziale Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt werden sollen.

Green Events Hamburg

Hier findest Du Beispiele und Informationen zur Hamburger Initiativen, Projekten und Veranstaltungen, die erste Schritte zu einer ökologisch nachhaltigen Veranstaltungorganisation umsetzen…

logo_greenmusicinitiative

Green Music Intiatitive

Die Green Music Initiative dient als nationale Plattform zur Förderung einer klimaverträglichen Musik – und Entertainmentbranche durch die Initiierung und Realisierung von gemeinsamen Aktivitäten. Ziel ist die Reduktion der CO2-Emissionen in allen Bereichen. Die Musik- und Entertainmentindustrie ist in allen relevanten Bereichen (Produktion, Distribution, Abspielen, Aufführen) sehr energieintensiv. So verursachte z.B. die Musikindustrie in Großbritannien Emissionen von 540.000 Tonnen CO2 im Jahre 2007. Dies entspricht den jährlichen Emissionen einer Stadt mit 54.000 Einwohnern oder dem CO2-Ausstoß von 180.000 Autos pro Jahr. (Quelle: UK Music Industry Greenhouse Gas Emissions for 2007, University of Oxford). Die deutschsprachige Musik- und Entertainmentbranche ist in Summe sogar noch größer als die britische. Dringend nötige Reduktionsstrategien werden bis jetzt noch nicht auf breiter Basis umgesetzt.

Initiativen, Projekte & Netzwerke

Einige Initiativen, Projekte und Branchenverbände beschäftigen sich mit Nachhaltigkeits-Management von Events, die wir Euch hier vorstellen möchten.

logo_karneval

Karneval der Kulturen (Berlin) – Das wird ja immer grüner!

Eine Veranstaltung mit vielen Besuchern und Akteuren bedeutet neben Lebenslust und Genuss auch eine Belastung für die Umwelt. Wir arbeiten daran, diesen negativen Effekt Schritt für Schritt zu reduzieren und die Veranstaltung so nachhaltig wie möglich zu produzieren. Konkret bedeutet das für uns, die Vorbereitung und Durchführung so zu steuern, dass sie die Umwelt und natürlichen Ressourcen, die sozialen Beziehungen und die ökonomischen Bedingungen fördern bzw. so wenig wie möglich belasten.

logo_tollwood

Tollwood (München) – Engagement für Mensch und Umwelt

Das Tollwood Festival steht für Lebensfreude und Kulturgenuss. Rund 1,5 Millionen Menschen lassen sich Jahr für Jahr verzaubern von internationalen Künstlern und Compagnien, vom »Markt der Ideen«, von der Welt, die auf Tollwood zuhause ist. Dieser Welt fühlen wir uns verpflichtet – seit Festivalbeginn. Tollwoods ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten und uns über die Festivalgrenzen hinaus für Mensch und Umwelt zu engagieren, sind uns zentrale Anliegen.

Best Practice Beispiele

Hier möchten wir einige nationale und internationale Veranstalter bzw. Umsetzungsbeispiele vorstellen, die auf innovative Weise darauf abzielen, die Veranstaltungen ökologisch nachhaltig auszurichten.

logo_gots

Global Organic Textile Standard (GOTS)

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt. Auf hohem Niveau definiert er umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette und fordert gleichzeitig die Einhaltung von Sozialkriterien.
Nur Textilprodukte, die mindestens aus 70% biologisch erzeugten Naturfasern bestehen, können gemäß GOTS zertifiziert werden. Alle eingesetzten chemischen Zusätze, wie z. B. Farbstoffe und Hilfsmittel, müssen bestimmte umweltrelevante und toxikologische Kriterien erfüllen. Auch für die Verwendung von Accessoires gelten entsprechende Anforderungen. Eine funktionelle Abwasserkläranlage ist für alle Betriebsstätte, die im Bereich Nassveredlung tätig sind, vorgeschrieben. Alle Verarbeitungsbetriebe müssen soziale Mindestkriterien erfüllen. Die wichtigsten Kriterien des GOTS, seines Qualitätssicherungssystems und die Grundsätze des Revisionsverfahrens sind im folgenden Abschnitt zusammengefasst.

logo_viabono

Viabono – Nachhaltigkeitszertifizierungen für die Freizeit- und Reise-/Tourismusbranche

Die Viabono GmbH hat sich in den letzten zehn Jahren als unabhängige und führende Fachorganisation für Nachhaltigkeitszertifizierungen in der Freizeit- und Reise-/ Tourismusbranche etabliert. Die Viabono-Konzepte zeichnen sich durch ein sinnvolles Maß sowohl an seriöser Fachkompetenz und Glaubwürdigkeit als auch an Praxisorientierung und Pragmatismus aus. Der Leitgedanke lautet: „Ökologie und Ökonomie passen sehr wohl zueinander und ergänzen sich nicht selten sogar hervorragend!“. Deshalb genießt Viabono nicht nur in der Tourismuswirtschaft, sondern auch bei den Umweltverbänden breite Akzeptanz.
Auf dieser Grundlage hat die Viabono GmbH unterschiedliche Zertifizierungs-Produkte entwickelt und im Markt eingeführt, entweder als eigene Zertifizierung oder aber in Kooperation mit bzw. im Auftrag von anderen Institutionen.

logo_gri

GRI-Richtlinien zur Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichtes

Die Global Reporting Initiative (GRI) entwickelt in einem partizipativen Verfahren Richtlinien für die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten von Großunternehmen, kleineren und mittleren Unternehmen (KMU), Regierungen und NGOs. Seit einigen Jahren gibt es auch einen Dialog zu Indikatoren für die Eventindustrie. Die GRI-Richtlinien sollen nachhaltige Entwicklung weltweit unterstützen und gleichzeitig Firmen, Regierungen, Investoren, Arbeitnehmern und einer interessierten Öffentlichkeit vergleichbare Entscheidungs- und Orientierungshilfen bieten. Sie sollen Unternehmen/Organisationen bei der Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten mit einem freiwilligen Rahmen für die Berichterstattung unterstützen. Durch die Festschreibung bestimmter Kennzahlen und Indikatoren zu wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Aspekten ihrer Tätigkeiten, Produkte und Dienstleistungen wird die Vergleichbarkeit der Berichte erhöht.

logo_bsi

Nachhaltiges Eventmanagement nach ISO 20121

Nachhaltige Veranstaltungen können groß oder klein sein, aber Vorteile können die gleichen sein. Die Norm ISO 20121 wurde für die Eventmanagementbranche entwickelt, um Ihnen zu helfen, der Nachhaltigkeit bei der Planung und Durchführung Ihrer Veranstaltungen die oberste Priorität zu geben. Und kleine Unternehmen können den gleichen Standard anwenden, um die gleichen Ergebnisse zu erhalten wie größere Unternehmen. Erfahren Sie, wie wir die ISO 20121 für Sie einsetzen können.

Industriestandards & Managementsysteme

Hier gibt es eine Übersicht über eventspezifische Nachhaltigkeitsstandards und adäquate Instrumente, Konzepte und Managementsysteme unternehmerischer Nachhaltigkeit.

icon_catering

Umweltfreundliches Catering

Die Landwirtschaft und auch die Lebensmittelindustrie tragen einen großen Teil zu den ökologischen Problemen unserer Gesellschaft bei. Die Zerstörung von Ökosystemen durch Monokultivierung, durch Überdüngung verursachte Übersäuerung von Böden und die Vergiftung von Grundwassern, der Beitrag zum Klimawandel durch transportbedingte CO2-Emissionen, die „Vermüllung“ unserer Erde durch Verpackungsmaterial sind nur einige Probleme, die es beim Konsum von Lebensmitteln zu berücksichtigen gilt.

icon_buerobetrieb

Umwelt schonen im Bürobetrieb

Veranstalten bedeutet viel organisatorische Planung und Vorbereitung und damit eine Menge Büroarbeit. Vermeiden, Reduzieren, Wiederverwenden; das sind die Schlagworte, die einen umweltfreundlichen Bürobetrieb am besten umschreiben. Aus einer ökologischen Perspektive heraus ist es das Ziel, Ressourcen (wie z.B. Energie, Holz (Papier)) zu sparen und damit der Umweltzerstörung entgegenzuwirken und einen positiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Tipps & Links – Umweltfreundlich Veranstalten in Hamburg

Hier haben wir unsere Erfahrungen von der Umsetzung der altonale und Ideen zu einem umweltfreundlichem Veranstaltungsmanagement für alle Veranstalter aus Hamburg zusammengefasst.

Datenbank für umweltbewusste Eventdienstleister

Hier sammeln wir aus allen Bereichen der Veranstaltungsorganisation ökologische nachhaltige Anbieter. Ob Druckereien, Caterer, Entsorgungsunternehmen… hier wirst du fündig.